Freitag, 26 Februar 2016 10:50

Wolkengruppe trifft Feuerwehr

Ein besonders wichtiges Thema behandelten die Kindergartenkinder aus der „Wolkengruppe“ des katholischen Kindergartens in Mauer. Es stand nämlich das Thema „Feuerwehr“ auf dem Stundenplan, das den Kindern in den vergangenen Tagen bis ins Detail von den Erzieherinnen erklärt wurde. Es ist bei den Kindern auch einiges hängen geblieben – so konnten sie uns bei unserem Überraschungsbesuch am Freitagvormittag so einiges erzählen. Alle wussten zum Beispiel, welche Notrufnummer zu wählen ist wenn man Hilfe braucht. Auch konnten Sie uns erklären, was ein Hydrant ist und was man mit ihm machen kann. Die Augen wurden ganz groß, als wir mit unseren Löschfahrzeugen vor dem Kindergarten vorgefahren sind. Bei einer kleinen Erklärungsrunde auf dem Schulhof rund um das Fahrzeug wurde den Kindern auch gezeigt, wie man sich mit Atemschutz ausrüstet. Das Highlight war natürlich, auch mal zwei Schläuche auszurollen und mit Wasser zu spritzen. Nachdem sich die Kinder mit einem Feuerwehrgedicht bei uns bedankt hatten, wurden sie mit dem Löschfahrzeug zurück in den Kindergarten gefahren. Hoffentlich ein bleibendes Erlebnis für die Kleinen.

Die Kameradinnen und Kameraden staunten nicht schlecht, als sie am Übungsobjekt am vergangenen Donnerstag auf dem Gelände der Fa. Stützle-Müller eingetroffen sind. Ein tonnenschwerer Felsen lag auf einem auf dem Dach liegenden PKW, eine Person war eingeklemmt. Noch dazu kam, dass das Fahrzeug in Flammen aufging und hierdurch noch eine weitere Gefahr darstellte. Gemäß Ausrückeordnung rückten der MTW mit Einsatzleiter und Zugführer aus, gefolgt vom LF 16/12, RW 1 und dem LF 10/6. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter wurden die Gruppenführer über die Vorgehensweise informiert und die Mannschaft konnte loslegen. Nach einigen Minuten gelang es dem Angriffstrupp, die verletzte Person mittels Schere und Spreizer, sowie Stempel und anderen Rettungsgeräten zu befreien. Parallel liefen die Brandbekämpfung und Sicherung des Fahrzeuges. Vielen Dank an den Übungsleiter Otto Müller.

Dienstag, 23 Februar 2016 10:44

23.02. - Wasser im Keller

Nr.: Datum Zeit Fahrzeuge Einsatzstichwort Bericht Bilder
06 23.02.2016 19:55 - 21:50 MTW, LF 10/6 Wasser im Keller Bericht   
Samstag, 20 Februar 2016 11:05

Jahreshauptversammlung 2016

Am Samstag, 20. Februar 2016 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Mauer statt. Kommandant Tobias Braun konnte die Kameradinnen und Kameraden aller Abteilungen, Kreisbrandmeister Peter Michels, den stellvertretenden Kreisbrandmeister Udo Dentz, den stellvertretenden Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Kurt Spiegel, Bürgermeister John Ehret, Mitglieder des Gemeinderates, Ehrenkommandant Werner Gutruf und den Vorsitzenden des Fördervereins Strahlrohr Joachim Werner begrüßen. Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit folgte die Totenehrung, bei der den verstorbenen Feuerwehrfrauen und -männern gedacht wurde. Es folgte nun der Bericht des Kommandanten Tobias Braun. Er berichtet, dass 9 Frauen und 39 Männern mit einem Durchschnittsalter von 35,8 Jahren der Einsatzabteilung angehören. 2015 musste die Wehr zu 26 Einsätzen ausrücken, davon 5 Brandeinsätze, 11 Technische Hilfeleistungen, 1 Fehlalarm BMA und 9 sonstige Einsätze. Die Einsatzübernahme erfolgte hierbei nach durchschnittlich 2 Minuten und 18 Sekunden, die Ausrückzeit betrug durchschnittlich 4 Minuten und 53 Sekunden und die Ankunft an der Einsatzstelle erfolgte durchschnittlich nach 6 Minuten und 52 Sekunden. Insgesamt leistete die Freiwillige Feuerwehr Mauer 521 Einsatzstunden im Jahr 2015. Der Ausbildungsstand der Wehr konnte 2015 weiter verbessert werden. Tobias Muth absolvierte den Gruppenführerlehrgang an der LFS Bruchsal. Thorsten Zörner absolvierte die Ausbildung zum Truppführer. Gian Paolo Montinaro und Manuel Reis holten die Fehlstunden der Grundausbildung nach und konnten somit die Grundausbildung erfolgreich abschließen. Christian Stier und Matthias Überfeld absolvierten die Ausbildung zum Gerätewart in Sinsheim. Lukasz Pillich, Elias Feil und Markus Eichstädter absolvierten die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger bei der BF Heidelberg. 11 Mann absolvierten eine Heißausbildung im Brandcontainer der Feuerwehr Altensteig. 6 Mann mit Führerscheinklasse C absolvierten eine Fahrerschulung im Fahrsimulator bei der Feuerwehr Meckesheim. Dies ergibt zusammengerechnet 237 Ausbildungsstunden.

Im vergangenen Jahr wurden 25 Übungsdienste durchgeführt. Zusätzlich trafen sich die Kameraden zu diversen Veranstaltungen und Diensten. Im Vorfeld des Abriss und Neubau des Feuerwehrhauses standen einige Arbeitseinsätze auf dem Plan. Hierbei wurden insgesamt 2265 Stunden abgeleistet. Schriftführer Markus Eichstädter konnte mit seinem Tätigkeitsbericht einen Einblick in das vergangene Jahr geben. Der Kassier Oliver Braun stellte den Kassenbericht für das Jahr 2015 vor. Reinhold Heid berichtete über die Aktivitäten der Alterswehr. Der Jugendleiter Sven Scholz gab den Anwesenden einen Einblick in die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, die aus 13 Jugendlichen besteht. Natalie Hornberger berichtete von der Kidsfeuerwehr, dieser gehören derzeit 14 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 6 und 10 Jahren an. 7 Kinder stehen auf der Warteliste. Joachim Werner konnte einen Überblick über die Aktivitäten des Fördervereins Strahlrohr und die Unterstützung für die Wehr geben. Daniel Knapp berichtete von den Aktivitäten der Sportgruppe. Bürgermeister John Ehret bedankte sich bei den aktiven Kameraden für ihren Einsatz und bei der Feuerwehrführung für die gute Zusammenarbeit. Im Anschluss folgten dann Beförderungen und Ehrungen. Gian Paulo Montinario und Manuel Reis wurden nach abgeschlossener Grundausbildung zu Feuerwehrmännern befördert. Thorsten Zörner wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert. Zur Hauptfeuerwehrfrau wurde Lucia Braun befördert. Nach abgeschlossener Ausbildung zum Gruppenführer wurde Tobias Muth zum Löschmeister befördert. Im Anschluss richtete Kreisbrandmeister Peter Michels seine Grußworte an die Anwesenden. Er konnte für 25-jährige Feuerwehrzugehörigkeit das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber an Daniel Knapp und Guido Kurz überreichen. Kurt Spiegel überbrachte die Grüße der Vorstandschaft des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Neckar-Kreis. Im Anschluss wurden von ihm mehrere Kameradinnen und Kameraden mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Neckar-Kreis ausgezeichnet. Für mindestens 10-jährigen Feuerwehrdienst mit der Ehrennadel in Bronze Natalie Hornberger. Für mindestens 20-jährigen Feuerwehrdienst mit der Ehrennadel in Silber Heinrich Barth, Lucia Braun, Heiko Braun, Timo Gutruf, Steffen Heiß und Guido Kurz. Für mindestens 30-jährigen Feuerwehrdienst mit der Ehrennadel in Gold Horst Becker und Christian Römmer. Ulrich Schmitt erhielt die Ehrennadel in Gold mit Gravur 40 Jahre. Hans Stern und Dieter Welz erhielten die Ehrennadel in Gold mit Gravur 50 Jahre. Fritz Pfisterer erhielt die Ehrennadel in Gold mit Gravur 60 Jahre. Dieses Jahr standen die Wahlen des Kommandanten und seines Stellvertreters, sowie des Kassier an. In geheimer Wahl wurden Tobias Braun zum Kommandanten, Christian Römmer zum stellvertretenden Kommandanten und Oliver Braun zum Kassier gewählt. Alle drei wurden somit in Ihren Ämtern bestätigt. Als neuer Kassenprüfer wurde Markus Zeller verpflichtet. Unter dem Punkt Verschiedenes wurde von Tobias Braun über den aktuellen Stand des Feuerwehrhausneubaus berichtet. Anschließend beendete Kommandant Tobias Braun die Sitzung und leitete in den gemütlichen Teil über.

Zu einer Hilfeleistung wurde die Freiwillige Feuerwehr Mauer am vergangenen Freitagmorgen alarmiert. Ein PKW kollidierte kurz nach der Ortsausfahrt Mauer mit einem Wildschwein, woraufhin der PKW an der Dieselleitung beschädigt wurde und eine 150m lange Dieselspur verursachte. Die Unfallstelle wurde von der Feuerwehr abgesichert, bis der PKW durch den Abschleppdienst beseitigt wurde. Der ausgelaufene Betriebsstoff wurde mittels Ölbindemittel aufgenommen. Vor Ort waren zusätzlich die Polizei, ein Jäger und die Straßenmeisterei.

Freitag, 05 Februar 2016 11:08

05.02. - VU auslaufende Betriebsstoffe

Nr.: Datum Zeit Fahrzeuge Einsatzstichwort Bericht Bilder
05 05.02.2016 07:30 - 08:30 MTW, LF 16/12 VU auslaufende Betriebsstoffe Bericht   
Montag, 01 Februar 2016 00:00

01.02. - Sturmschaden

Nr.: Datum Zeit Fahrzeuge Einsatzstichwort Bericht Bilder
04 01.02.2016 18:05 - 18:25 MTW, LF 16/12 Sturmschaden Bericht   

Zu zwei Einsätzen wurde die Freiwillige Feuerwehr Mauer in der vergangenen Woche alarmiert. Am Dienstagabend schmorte eine Werbetafel am REWE-Markt, woraufhin der Marktleiter richtigerweise die Feuerwehr alarmierte. Die Werbetafel wurde mittels der Wärmebildkamera kontrolliert und stromlos geschaltet. Zu einem Kaminbrand wurden die Mauermer Kameraden am Samstagmorgen erneut gerufen. Die Anfahrt und die Erkundung der Lage wurde durch die spiegelglatten Straßen erheblich erschwert. Ein Eingreifen der Feuerwehr war allerdings nicht mehr erforderlich.

Samstag, 21 November 2015 00:00

Fahrerschulung

Am 20. und 21.11. hatten 6 Kameraden der Feuerwehr Mauer die Möglichkeit an einer realitätsnahen Fahrerschulung teilzunehmen.
Organisiert durch die Kameraden der Feuerwehr Meckesheim konnten wir auf einem durch die Fahrschule Hartmann aus Esslingen entwickelten Fahrsimulator die Abläufe und verschieden Gefahrensituationen bei einer Einsatzfahrt bei Inanspruchnahme des sogenannten Wegerechtes üben.
Nach einem Theorieteil am Freitag ging es Samstags jeweils in Dreiergruppen an den Praxisteil.Bei verschiedenen Wetterlagen und unterschiedlichem Verkehrsaufkommen konnten unserer Maschinisten ihr Können als Fahrer unter Beweis stellen und wichtige Tipps und Kniffe für eine Einsatzfahrt mit nach Hause nehmen.
Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Gemeindeverwaltung sowie den Förderverein Strahlrohr für das ermöglichen dieser Schulung sowie an die Kameraden der Feuerwehr Meckesheim für die Organisation dieser nicht alltäglichen Schulung.

Dienstag, 06 Oktober 2015 13:29

Besuch des Brandcontainers Altensteig

Am Samstag, den 12. September machten sich 11 Atemschutzgeräteträger und 4 Helfer der freiwilligen Feuerwehr Mauer auf zu einer nicht alltäglichen Ausbildung. Ziel war die Brandcontaineranlage in Altensteig. Nach gut zwei Stunden Fahrt war das Ziel erreicht.
Im Feuerwehrhaus wurden wir von Ausbildungsleiter Traub begrüßt. Er führte dann auch einen kurzen Theorieteil durch und erklärte uns die Anlage. Danach ging es dann an den Ortsrand von Altensteig zu der Brandcontaineranlage. Die Kameraden der Feuerwehr Altensteig hatten schon begonnen die Anlage vorzubereiten. Wir mussten noch die Wasserversorgung aus der nahelegen Nagold herstellen und unsere Ausrüstung anlegen. Die Anlage besteht aus sechs Seecontainern die miteinander verbunden sind. In zwei der Container wird mittels Holz und Tannenzweige Feuer und Rauch erzeugt, der durch alle Container strömt um damit unter einsatzrealen Bedingungen zu üben. Geübt werden können hier Wohnungs-, Zimmer,- Keller- und Industriebrände, aber auch sonstige Brände und eine Rauchgasdurchzündung kann simuliert werden.
Nachdem alle ihre Ausrüstung überprüft und angelegt hatten, ging es in Zweier- oder Dreiertrupps in die Container. Jeder Feuerwehrangehörige führt hierbei neben seiner Schutzkleidung noch Atemschutzgerät mit Maske, Strahlrohr, Funkgerät und Schlauchleitung mit sich und hat somit ca. 30 Kilogramm zusätzlich zu tragen. Dies stellt eine enorme körperliche Belastung dar, welche nicht zu unterschätzen ist.
Als Erstes machten wir eine Wärmegewöhnung. Hier konnten wir beobachten wie sich das Feuer, die Hitze und der Rauch bei einem Entstehungsbrand entwickelt. Innerhalb kürzester Zeit war der komplette Raum verraucht. Anschließend erhielt jeder Trupp verschiedene Übungsszenarien. So mussten Personen in den verrauchten Containern unter Nullsicht gesucht, Kellerbrände gelöscht oder auch ein defektes Rohr repariert werden. Die Temperaturverhältnisse sind mit einem ausgedehnten Zimmerbrand vergleichbar und liegen zwischen 250 und 400 Grad Celsius. Aber nicht nur die körperliche Belastung ist enorm. Auch die psychische Anforderung an einen Atemschutzgeräteträger ist nicht zu unterschätzen. Wie erkenne ich eine bevorstehende Durchzündung? Wann führe ich eine Rauchgaskühlung durch? Sind noch Personen im Raum?
Unbekannte Umgebung unter Nullsicht. Wieviel Luft steht mir noch zur Verfügung? Alle diese Umstände erfordern, dass Feuerwehrangehörige immer wieder aktuell geschult werden und verschiedenste Einsatzszenarien trainieren.
Jeder Trupp führte zwei oder drei Durchgänge in der Anlage durch. Durch die Ausbilder, die den jeweiligen Trupp begleiteten, folgten anschließend wertvolle Tipps und Hinweise aber auch angemessene Kritik. Nach ca. zwei Stunden und erfolgreich beendeter Übung ging es zurück ins Gerätehaus der Altensteiger Wehr. Eine kurze Nachbesprechung und eine Stärkung rundeten die Ausbildung ab. Erschöpft traten wir dann die Heimreise an.
Ein besonderer Dank gilt allen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Altensteig, die uns eine sehr lehrreiche und informative Übung ermöglichten. Die Teilnahme an dieser besonderen Art der Ausbildung war nur durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins Strahlrohr und der Gemeindeverwaltung möglich. Die Übung war aus unserer Sicht ein voller Erfolg und hat unsere Erwartungen übertroffen. Da die Anforderungen an die Feuerwehrangehörige ständig steigen, sollte daher solche eine Ausbildung zu gegebener Zeit wiederholt werden.

Bilder Feuerwehr Mauer

Bilder Feuerwehr Altensteig

Seite 5 von 11
Freitag, 19. Januar 2018

Design by LernVid.com