Warum wurde der „Förderverein Strahlrohr“ gegründet ?

Damit die Aufgabe unseres Vereins besser verstanden werden kann, ist es wichtig zu wissen, dass es in der Zeit von 1885 – 1995 eine Feuerwehrabgabe gab.

Nach der damaligen württembergischen Landesfeuerlöschordnung wurden die Gemeinden ermächtigt, von allen männlichen Personen, welche in der Feuerwehr keinen Dienst leisteten, eine jährliche Abgabe zu den Kosten des Feuerwehrwesens zu verlangen.

 

Diese Abgabe, die im ersten Feuerwehrgesetz noch „Feuerwehrbeitrag“ benannt wurde, war schon seit dem Inkrafttreten des ersten Feuerwehrgesetzes umstritten.

Sie beschäftigte den Landtag, insbesondere dessen Petitionsausschuss, die Verwaltungsbehörden und die Gerichte.

 

Mit Urteil vom 18.7.1994 entschied der Europäische Gerichtshof, dass die Beschränkung der Feuerwehrabgabepflicht auf Männer gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz der europäischen Menschenrechtskommission verstieß.

Im Anschluss an diese Entscheidung erklärte das Bundesverfassungsgericht mit Beschluss vom 24.1.1995 die Feuerwehrabgabe ebenfalls für nichtig. Die Regelungen über die Feuerwehrabgabe mussten aufgehoben werden, was 1996 geschah.

 

Durch den Wegfall der Feuerwehrabgabe fehlten den Gemeinden nach damaligen Berechnungen des Gemeindetages jährlich rund 50 Mio. Euro an Einnahmen für den Feuerwehrbereich.

Die Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehr, obwohl Pflichtaufgabe der Gemeinde, konnte sich oft nur noch im Pflichtbereich der gesetzlichen Ausstattungsrichtlinien bewegen.

 

Im Hinblick auf diese unbefriedigende Situation, gründete sich am 13.10.1995 durch Mauermer Bürger ein Förderverein zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr in Mauer, den „Förderverein Strahlrohr Mauer „

Diesem war die Finanzierung von technischen ergänzenden Ausstattungsmitteln für den Einsatzfall, sowie die Weiterbildung der Einsatzkräfte wichtig.

Diese Zielsetzung dient seit der Vereinsgründung nicht dem Selbstzweck des Vereins, sondern orientiert sich ausschließlich an der komplexen Aufgabe, die Freiwillige Feuerwehr so auszustatten, dass für die Gemeinde und ihrer Bürger eine schnelle und technisch optimierte Hilfe in allen Notfällen gesichert werden kann.

 

Der Verein konnte bisher durch Mitgliedsbeiträge, die in ihrer Höhe in etwa der früheren Feuerwehrabgabe entsprechen, und durch großzügige Spenden von Bürgern und Firmen umfangreiche technische Ergänzungsausstattungen der Feuerwehr zur Verfügung stellen.

 

Damit die Zielsetzung unserer satzungsgemäßen Aufgaben weiter verfolgt werden kann, wäre es wichtig, Sie auch als Mitglied zu gewinnen !

Dienstag, 16. Oktober 2018

Design by LernVid.com